♥♥♥Herzlich willkommen♥♥♥ auf dem ♥Michl-Hof♥ im Land der Frau Holle!
♥♥♥Herzlich willkommen♥♥♥ in Großalmerode!

„Forschen Sie in der Vergangenheit und entdecken Sie die geheimnisvollen Rätsel und Mythen des Frau Holle Landes.“

Einen Blick in die Vergangenheit und Gegenwart bietet Ihnen das Keramik- und Glasmuseum, das eindrucksvoll die Produkte und Herstellungsverfahren der Erzeugnisse aus dem hiesigen Raum zeigt. Dem Museum ist eine Galerie des Heimatmalers Heinrich Pforr angeschlossen, der in Bildern das Leben seiner Zeit und die Landschaft um den Hohen Meißner festgehalten hat.
Wer kennt nicht einige Märchen der Brüder Grimm, deren Geschichten zum großen Teil auch mit dem 750 m Hohen Meißner verbunden sind. Das bekannteste ist wohl das der Frau Holle, die auf diesem Berg ihre Betten schüttelte, damit es bei uns schneit. Wie in alten Kirchenbüchern zu lesen ist, wurde Wilhelm Grimm am 13. April 1800 in Großalmerode konfirmiert.
Begegnen Sie aber auch der interessanten Geschichte auf dem Brüder-Grimm-Weg, der Deutschen Märchenstraße, den Bergmannspfaden oder den Sälzerwegen, auf denen jahrhundertelang das Salz über die Berge getragen wurde. Dabei treffen Sie auch auf die alten Spuren der Gläsner, Töpfer und Tonpfeifenmacher.
Ob Ihr besonderes Interesse geschichtlichen Funden, Fossilien oder der Fauna und Flora dieser Landschaft gilt, hier gibt es mit Sicherheit auch für Sie etwas Neues zu entdecken.
Eingebettet in die idyllische Landschaft des oberen Gelstertales liegt Großalmerode mit seinen Stadtteilen. Die bevorzugte Lage des Städtchens, bis 643 m ü. NN, inmitten des über 42.000 ha großen Naturparks „Meißner-Kaufunger Wald“ lädt dazu ein, hier zu verweilen.
Neben dem Waldreichtum prägen Ton, Sand und Kohle seit nunmehr 800 Jahren hier das Leben. Bereits im Mittelalter siedelten hier Töpfer und Waldgläsner und als Zunftort des „Hessischen Gläsnerbundes“ wurde Großalmerode erstmals weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
Mit der Verleihung der Stadtrechte wurde 1775 die Bedeutung des aufstrebenden Ortes anerkannt. Mannigfaltige keramische Gewerbe und der Export hochwertiger Erzeugnisse begründen letztendlich den Weltruf als „Stadt des guten Tons“.
Großalmerode ist heute stolz, dass es trotz einer zeitgemäßen Entwicklung die Idylle des Städtchens erhalten hat, in dem Sie herzlich willkommen sind.
Lassen Sie sich einmal richtig verwöhnen
Hier wartet nicht nur ein Wanderparadies mit fast 200 km markierten Wanderwegen auf Sie. Es stehen auch viele andere Einrichtungen für Erholung und Freizeit zu Ihrer Verfügung.
In den romantisch gelegenen Waldgaststätten wird ebenso für Ihr leibliches Wohl gesorgt, wie in den Hotels, Gasthöfen und Pensionen. Dazu gehört besonders die „Ahle Worscht“, die mit dem Thüringer Einschlag eine Gaumenfreude ist. Einige Häuser backen sogar ihr Brot noch selber.
Der persönliche Kontakt wird hier noch gepflegt. Der Verkehrsverein bietet Ihnen viele Unterhaltungsprogramme an und ist um eine gute Betreuung der Gäste bemüht. Ob Sie bei uns Ihren Erholungsurlaub verbringen oder nur einmal ein Wochenende erleben wollen - in jedem Fall wird alles getan, um Ihren Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Sie sollen nicht nur Großalmerode kennen lernen, sondern sich gerne erinnern und auch wieder hierher zurückkommen.
Hier gibt es noch Natur pur...
An die dörfliche Atmosphäre der Orte schließt eine Landschaft an mit stillen Plätzen, an denen nur ein plätschernder Bach oder das Singen und Zwitschern der Vögel zu hören ist. Weitab von Straßenverkehr und Alltagstreiben können Sie die Ruhe erleben und neue Kraft für Körper und Geist aufbauen.
Lassen Sie sich fesseln von der Vielseitigkeit der unberührten, heilen Natur und begegnen Sie der reichhaltigen Tier- und Pflanzenwelt mit ihren seltenen Orchideenarten.
In solcher Umgebung bieten Ihnen Schutzhütten und Grilleinrichtungen für besinnliche oder auch zünftige Stunden ein Zuhause.
Eindrücke und Erlebnisse dieser Art sind kein Zufall, denn gut markierte Wege führen Sie. Aber auch zum Schachspielen im Grünen, zum Angeln oder zum Erforschen des Elsbeer-Eibe-Pfades, zum Bilsteinturm, dem Mäuseborn, dem Himmelrader Teich und dem Hohen Kopf mit seinem Zweiburgenblick finden Sie auf diesen Wegen. Auch bei Radwanderungen oder hoch zu Roß können Sie eine der schönsten Landschaften des Mittelgebirges genießen.
Ein Wandergebiet wie im Paradies
Von bequemen Rundwegen mit unterschiedlicher Steigung für gemächliche Schritte, bis hin zu Fernwanderwegen für die vitalen Wanderer, findet jeder die richtigen Pfade für seine Ansprüche. Das umfangreiche Netz der Wanderwege erschließt Ihnen die schöne Landschaft des oberen Gelstertales und die endlos erscheinenden Wälder.
Ob es der Frühling ist mit dem frischen Grün der erwachenden Natur, oder der Herbst mit seiner Farbenpracht, wer den Blick für solche Dinge nicht verloren hat, wird ebenso beeindruckt sein, wie der Wanderer im tief verschneiten Winterwald.
Von den Höhen bietet sich der Ausblick bis zum Harz, zur Rhön und zum Thüringer Wald mit seinem bekannten Rennsteig. Natur pur soweit das Auge reicht. Zahlreiche Einrichtungen sorgen aber auch für körperliche und kulturelle Abwechslung.
Bis bald bei uns im Wanderparadies...
Das idyllische Großalmerode bietet Ihnen zu allen Jahreszeiten mit seiner schönen und vielfältigen Landschaft ein wahres Wanderparadies.